Festnetz schufafrei möglich

Suchmaschinen liefern mittlerweile ellenlange Trefferlisten, wenn etwa nach der Suchwortkombination „DSL + Schufa“ gesucht wird. Ärgerlich ist allerdings, dass es sich bei fast allen Treffern um Vermittler handelt und nicht um DSL Provider. Aber ist denn nun Festnetz schufafrei möglich? Wenn ja, und wenn auf diese Weise überhaupt ein Vertrag zustande kommt, wird es mit Sicherheit teuer. Der Provider wird einen Risikozuschlag verlangen und der Vermittler wird auch seinen Obolus beanspruchen.

Was liegt also näher, als sich genau wie im Mobilfunkbereich nach Prepaid Angeboten umzuschauen? Merkwürdig, dass nur wenige Anbieter bislang auf diese doch naheliegende Idee gekommen sind. Das Angebot ist längst nicht so vielfältig wie bei Prepaid Mobilfunktarifen. Dennoch bietet sich hier die beste Chance, an einen schufafreien Festnetzanschluss zu kommen, beispielsweise unter www.trotz-schufa-eintrag.de . Bei näherem Hinsehen entpuppt sich das Angebot allerdings als normaler DSL-Vertrag mit Vorkasse, was beileibe nicht dasselbe ist wie „Prepaid DSL“: Die monatliche Gebühr fällt auch an, auch wenn nicht gesurft wird. Damit entfällt ein wesentlicher Vorteil eines Prepaid Tarifs, nämlich nur zu zahlen, was auch genutzt wird. Andererseits müssen Vertragskunden auch jeden Monat zahlen, die Prepaid Kunden sind also zumindest nicht schlechter gestellt.

Ziemlich dreist verhalten sich einige Mobilfunkdiscounter, indem sie Flatrates für einen UMTS-Surfstick als „Prepaid-DSL“ anpreisen. „Prepaid Ersatz für einen DSL-Anschluss“ ließe sich ja noch vertreten, aber eine vergleichsweise langsame UMTS Flatrate als Prepaid DSL zu bezeichnen, ist ziemlich dreist.