Kekse backen

Letztes Jahr haben wir das erste Mal selber Kekse gebacken. Unser Sohn war damals gerade ein Jahr alt, und wir wollten die Kekse als zusätzliche Weihnachtsgeschenke verwenden. Es sollten die typischen Klassiker werden: Vanille-Kipferl, Spritzgebäck, Schwarz-Weiß-Gebäck und Engelsaugen. Daneben wollten wir noch Marzipan-Kekse und einfache Ausstechplätzchen anfertigen.

Die Zutaten besorgten wir bereits eine Woche im Voraus. Mehrere Kilogramm Mehl, viel Butter, Zucker und Eier ließen den Eindruck entstehen, wir würden eine Bäckerei eröffnen wollen! Am Tag der Tage schließlich deckten wir große Teile der Küche mit Zeitungspapier ab, zogen uns und unserem Sohn alte Kleidung an und legten gemeinsam los.

Nach einer Stunde konnten bereits die ersten Erfolge verbucht werden! Unser Sohn war von Kopf bis Fuß mit Mehl bestäubt, in seinen Haaren klebten Marzipan und Butter, aber er strahlte über das ganze Gesicht. Die ersten fertigen Plätzchen vom Blech wurden von uns noch warm verspeist, so gut rochen sie. Am Ende des Tages waren dosenweise Plätzchen fertig, die wir in kleine Tütchen verpackten und unserer Familie Weihnachten schenkten.


1 Antwort auf „Kekse backen“


  1. 1 Manuela 11. Februar 2011 um 0:55 Uhr

    Kekse gehören für mich nicht nur in die Weihnachtzeit, obwohl manche sie wohl dahin verbannen möchten, wohl aber mehr aus diät technischen Gründen…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.